Sie sind hier:

Teil 2 der Aufstiegsfortbildung Verwaltungsfachwirte/ Laufbahn II.1

Ablauf

Lernplattform, JPG, 15.9 KB

Der Lehrgang umfasst insgesamt 370 Unterrichtsstunden in einem Zeitraum von maximal einem Jahr.

In der Regel wird an zwei Veranstaltungstagen pro Woche berufsbegleitend von 8:00 Uhr bis 13:15 Uhr Unterricht erteilt. Der erste Veranstaltungstag beginnt um 8:00 Uhr und endet um 15:15 Uhr.

Im Rahmen der Fortbildungsmaßnahme wird u. a. ein interdisziplinäres Projekt durchgeführt. Dieses Projekt startet mit einem viertägigen Kurs Projektmanagement/ Wissenschaftliches Arbeiten (täglich jeweils von 8:00 Uhr bis 15:15 Uhr) und erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten.

In den Ferienzeiten der Verwaltungsschule Bremen findet kein Unterricht statt. Aufgrund der unterschiedlichen Ferienzeiten in den Schuljahren können auch mehr als zwei Veranstaltungstage pro Woche vorgesehen werden, damit die 370 Unterrichtsstunden in dem einjährigen Fortbildungszeitraum erreicht werden.

Fächer und Stunden

Die Stunden verteilen sich auf die einzelnen Fächer wie folgt:

Übersicht Fächer und Stundenverteilung, jpg, 45.4 KB

Leistungsnachweise

Während der einjährigen Fortbildung muss ein Leistungsnachweis in Form einer Projekt- oder Hausarbeit erbracht werden, in der mindestens ausreichende Leistungen nachgewiesen werden müssen.

Prüfung

Zur Prüfung wird zugelassen, wer den schriftlichen Teil der Fortbildungsprüfung bestanden hat.
Darüber hinaus ist eine regelmäßige Teilnahme an den Veranstaltungen von Teil 2 des Aufstiegs erforderlich. Eine regelmäßige Teilnahme liegt vor, wenn 75 % der angebotenen Unterrichtstage besucht worden sind.
Weiterhin müssen in dem vorgesehenen Leistungsnachweis (Projekt- oder Hausarbeit) mindestens ausreichende Leistungen nachgewiesen werden.

Im praktischen Teil der Fortbildungsprüfung sollen die Prüfungsteilnehmer_innen durch Erstellung einer Hausarbeit nachweisen, dass sie ein Thema oder einen Sachverhalt aus der Verwaltungspraxis unter Anwendung methodischer Kenntnisse analysieren, kritisch bewerten und rechtlich würdigen sowie praxisgerechte Lösungen entwickeln und begründen, Arbeitsergebnisse darstellen und bürgerorientiert kommunizieren können. Der inhaltliche Rahmen für die Aufgabenstellung orientiert sich an den Inhalten der Fortbildungsmaßnahme. Das Thema der praktischen Prüfungsarbeit wird vom Prüfungsausschuss beschlossen. Für die Anfertigung der praktischen Prüfungsarbeit stehen zwei Monate zur Verfügung. Näheres regelt die zuständige Stelle in Abstimmung mit dem Prüfungsausschuss.

Die praktische Prüfungsarbeit ist Ausgangspunkt für das Prüfungsgespräch, das vor dem Prüfungsausschuss geführt wird. Das Prüfungsgespräch soll höchstens 45 Minuten dauern. Es beginnt mit einer Präsentation der praktischen Prüfungsarbeit, die höchstens 15 Minuten dauern soll.

Das Gesamtergebnis der Fortbildungsprüfung wird wie folgt ermittelt:

  • Durchschnittsergebnis der in Teil 1 des Aufstiegs erbrachten Leistungskontrollen - 15%
  • Durchschnittsergebnis des schriftlichen Teils der Fortbildungsprüfung - 50%
  • Ergebnis des praktischen Prüfungsarbeit - 20%
  • Ergebnis des Prüfungsgesprächs - 15%

Weitere Informationen

Curriculum Verwaltungsfachwirte 2015 (pdf, 454.1 KB)