Sie sind hier:

Was bedeutet das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verpflichtet den Arbeitgeber/Dienstherrn, den Schutz seiner Beschäftigten vor Diskriminierung, auch gegenüber sogenannten „Dritten", zu gewährleisten. Belästigung, Diskriminierung oder Benachteiligung aufgrund von Geschlecht, Alter, Behinderung, ethnischer Herkunft, Rasse, sexueller Identität, Religion und Weltanschauung sind nicht nur verboten, sondern der Dienstherr hat auch alles zu tun, um diesen Benachteiligungen entgegenzuwirken. Ziel des Gesetzes ist es also, sowohl sanktionierend als auch präventiv gegen Benachteiligungen vorzugehen.

Inhalt:

  • Rechte der Bediensteten aus dem AGG
  • Benachteiligungsformen und -verbote
  • Schadensersatzansprüche aus dem AGG
  • Präventive Maßnahmen

Ziele:

  • Rechte aus den AGG kennenlernen
  • Pflichten aus dem AGG kennenlernen