Sie sind hier:

Die Schulkonferenz der Verwaltungsschule

Wie alle Bremer Schulen hat auch die Verwaltungsschule eine Schulkonferenz. Sie ist im Rahmen der schulischen Selbstverwaltung neben der Konferenz der Lehrkräfte das oberste Organ.

Rechtsgrundlagen: Schulverwaltungsgesetzt und Satzung

Zusammensetzung und Aufgaben unserer Schulkonferenz sind - natürlich in Übereinstimmung mit dem Bremischen Schulverwaltungsgesetz - in unserer Satzung (pdf, 77.2 KB) geregelt (§4).

Danach ist die Schulkonferenz als Organ gemeinsamer Beratung und Beschlussfassung aller beteiligten Personengruppen nach Maßgabe des Bremischen Schulverwaltungsgesetzes oberstes Entscheidungsorgan der Verwaltungsschule. Sie nimmt die Aufgaben entsprechend § 33 Bremisches Schulverwaltungsgesetz wahr.

Zusammensetzung

Solange die Zahl der Schülerinnen und Schüler nicht 1.000 übersteigt, hat die Schulkonferenz an der Verwaltungsschule 15 stimmberechtigte Mitglieder.

  1. sechs Vertreter_innen der Lehrer_innen und des nichtunterrichtenden Personals, wobei drei Mitglieder die hauptamtlichen und ein Mitglied die nicht hauptamtlichen Lehrkräfte sowie zwei Mitglieder das nicht-unterrichtende Personal vertreten
  2. vier Vertreter_innen des Schülerbeirats und zwei Elternvertreter_innen (Verzichten die Eltern ganz oder teilweise auf die Wahl ihrer Vertreter_innen, erhöht sich die Zahl der dem Schülerbeirat zustehenden Sitze entsprechend.)
  3. zwei Vertreter_innen des Ausbildungsbeirats.

Dazu kommen der Direktor der Verwaltungsschule oder seine Stellvertreterin, die als Schulleiter den Vorsitz führen und deren Stimme bei Stimmgleichheit den Ausschlag geben.

Mit beratender Stimme können zwei Vertreter_innen von Fortbildungslehrgängen sowie ein Mitglied des für die nach dem Berufsbildungsgesetz ausgebildeten Schülerinnen und Schüler zuständigen Ausbildungspersonalrats an der Schulkonferenz teilnehmen.

Faktisch nehmen, wenn die Schulkonferenz vollständig besetzt ist, seitens der Lehrkräfte die Schulleitung, weitere hauptamtliche Lehrkräfte und eine nicht-hauptamtliche Lehrkraft teil, jemand aus dem Sekretariat und aus der AFZ-Zentralverwaltung, mangels Elternbeirat keine Eltern, dafür Schüler_innen aus allen Verwaltungsschulklassen, die sich, wenn es tatsächlich mal kontrovers zugehen sollte, einigen müssten, wer die sechs Stimmen wahrnimmt, ein_e Vertreter_in des Gesamtpersonalrats, Vertreter_innen vom Ausbildungsreferat des AFZ und vom Hanseatischen Oberlandesgerichts als Ausbildende (die sich im Zweifel ebenfalls abstimmen müssten), beratend Vertreter_innen der Ausbildungspersonalräte beim GPR und bei Justiz sowie Vertreter_innen aus den Fachwirte-Lehrgängen.

Jahresbericht der Schulleitung und Jahresplanung

Regelmäßig berät die Schulkonferenz den Bericht der Schulleitung und nimmt ihn formell zur Kenntnis. Sie beschließt die Jahresplanung, die als Entwurf von der Schulleitung vorgelegt und in der Regel bereits von der Lehrkräfte-Konferenz gebilligt wurde.

Je nach Bedarf werden weitere Tagesordnungspunkte beraten und Beschlüsse gefasst. Regelmäßig werden die Ergebnisse der Selbstevaluation im Rahmen des Qualitätsmanagement vorgestellt und erörtert.

Die aktuelle Stunde gibt die Möglichkeit, alles anzusprechen und zu diskutieren, was die verschiedenen Gruppen, insbesondere natürlich die Schüler_innen beschäftigt.

Vorbereitung und Dokumentation

Die Schulkonferenzen finden mindestens jährlich statt. Wir numerieren sie - 2014 war die 17.

Auf den zugeordneten Seiten informieren wir über die vergangenen Tagungen und die Vorbereitung der geplanten.